Chaos beim 24h Rennen am Nürburgring

Ein sehr emotionales Rennen erlebte Patrick Assenheimer, Hubert Haupt, Maro Engel und Nico Bastian auf einem Mercedes AMG GT3 von HRT. Das Wetter hat seinen Teil wie immer in der Eifel dazu beigetragen.

Von Startplatz 5 entschied man sich noch nach der Einführungsrunde an die Box zu fahren und auf Regenreifen zu wechseln. Dies war leider ein taktischer Fehler, da es immer mehr abtrocknete und der Abstand zu den Führenden GT3’s immer größer wurde. Von nun Position 18 kämpfte man sich wieder langsam auf elf heran. Dann folgte der Rennabbruch nach 6 Stunden wegen Nebels. Bis in die Morgenstunden war ungewiss, wann wieder gestartet werden konnte.

Um 12 Uhr erfolgte der Restart. Aus dem 24h Rennen wurde ein 9,5h Rennen. Die Abstände waren nun Makulatur. Von Startplatz 11 war nun alles wieder offen.
Leider verlor ein Fahrerkollege 1,45h vor Schluss durch Feuchtigkeit auf der Strecke das Fahrzeug.

“Wirklich sehr Schade! Das Wetter hat das Rennen beherrscht. Wir waren auf dem Weg in die Top 5.”Patrick Assenheimer

Weitere News

Menü