Kurzer Auftritt beim 73. „TotalEnergies 24 Hours of Spa“

Ein gebrochener Flansch beendete leider die Hoffnungen auf ein Top-Ergebnis beim stark besetzten 24-Stunden-Rennen im belgischen Spa.

Beim bestbesetzten GT3-Rennen der Welt, mit 58 Fahrzeugen wollte Patrick Assenheimer zusammen mit dem Team HRT und seinen Fahrerkollegen Hubert Haupt, Indy Dontje und Michele Beretta im Silver Cup, um die Podiumsplätze mitmischen.

Leider rollte nach 3 Stunden und 45 Minuten der AutoArenA Mercedes AMG GT3 auf Position 12 Gesamt und auf dem 2. Platz im Silver Cup, bevor Patrick Assenheimer überhaupt an diesem Tag zum Einsatz kam, aus.
Kein Vortrieb mehr. Ein gebrochener Flansch vom Getriebe, aufgrund einer leichten Berührung in der Anfangsphase, beendete die starke Aufholjagd.

“Natürlich bin ich extrem enttäuscht. Habe mich so auf dieses Rennen gefreut, jedoch ist im Motorsport Freud und Leid leider sehr eng beieinander.”Patrick Assenheimer

Weitere News

Menü