Mehr war nicht drin

Platz 6 auf dem HRT- und Platz 11 auf dem HWA Mercedes AMG GT3

Mit einer soliden Vorstellung hat sich Patrick Assenheimer für dieses Jahr aus der Nürburgring Langstrecken-Serie verabschiedet.

Beim 53. ADAC Barbarossapreis hatte er einen Doppelstart. Zum einen beim Team HRT mit seinen Fahrerkollegen Hubert Haupt und Manuel Metzger und zum anderen auf einem Mercedes AMG, eingesetzt von HWA mit Thomas Jäger und Marcel Marchewicz.

Dichter Nebel sorgte für eine einstündige Verzögerung des Qualifying. So blieben den Teams dann nur 45 Minuten für die Ermittlung der Startaufstellung.
Jedoch wurde dabei schon klar, dass es schwierig wird ganz Vorne dabei zu sein. Startplatz 10 für die #6 und Startplatz 15 für die #27.

Über den vierstündigen Verlauf des Rennens wurde dies auch deutlich, trotz einer fehlerfreien guten Performance aller Beteidigten.

“Allgemein hatten wir uns mehr erhofft. Es war ein durchwachsenes Rennen. Daher ist Platz sechs und elf ok.”Patrick Assenheimer

Weitere News

Menü