Sensationeller Saisonstart für Patrick Assenheimer

PODIUMSERFOLG UND KLASSENSIEG BEIM 24-STUNDEN-RENNEN VON DUBAI

* 3. Platz mit HRT Bilstein
* 5. Platz und gleichzeitig Klassensieg in der GT3-AM mit HRT Abu Dhabi Racing

Große Freude herrscht bei Patrick Assenheimer über zwei mal Podium beim Hankook 24H von Dubai, der als Doppelstarter, auf 2 Mercedes AMG GT3 vom Team HRT gestartet ist. Zum einen Gesamtplatz 3 und zum anderen Sieg in der GT3-AM Wertung mit Gesamtplatz 5.

Schon im Qualifying sicherte sich der Mercedes-AMG GT3 von HRT Team Abu Dhabi Racing, mit der Startnummer #5 (GT3-AM) die sechste Startposition, gefolgt von HRT Bilstein mit der Startnummer #4, auf Platz sieben.

Startfahrer Patrick Assenheimer ( #5) lieferte sich von Beginn an ein packendes Duell um den sechsten Platz, ehe das Fahrzeug aufgrund eines leeren Tanks auf der Strecke stehen blieb und weit im Klassement zurückfiel. Im Anschluss kämpften sich Nico Bastian, Valentin Pierburg Florian Scholze und Khaled Al Qubaisi, wieder eindrucksvoll mit starken Rundenzeiten trotz Verkehr zurück und machten Position um Position gut.
Bereits vor Einbruch der Nacht war man in den Top 10 und konnte kurz darauf die Führung in der GT3-AM Klasse erobern.
Patrick Assenheimer setzte seine beeindruckende Aufholjagd fort und etablierte den Mercedes AMG GT3 in den Top 5.
Nach 24 Stunden belegte man den fünften Gesamtrang und rundete darüber hinaus das Wochenende mit dem Klassensieg in der GT3-AM Kategorie ab.

Beim Rennstart machte Maro Engel dann im Fahrzeug mit der Startnummer #4 zwei Positionen gut und konnte sich anschließend souverän in den Top 5 etablieren. Im weiteren Verlauf des Langstrecken-Events festigten auch Patrick Assenheimer, Hubert Haupt, Ryan Ratcliffe und Khaled Al-Qubaisi durch eine starke Performance, den Platz in der Spitzengruppe.
Mehrere Code-60-Phasen, unterschiedliche Rennstrategien und spannende Positionskämpfe prägten das Nachtgeschehen auf dem Wüstenkurs, wobei man sich auch danach stets unter den Top 3, in einem sehr starken Starterfeld, behaupten konnte. Nach 599 Runden überquerte man schließlich die Ziellinie auf Rang drei.

“Einfach Klasse! Die Autos, die Teamleistung – es hat heute alles gepasst. Den 3. Platz mit der # 4 und den Sieg in der GT3-AM Klasse zu holen, ist natürlich genial.”Patrick Assenheimer

Weitere News

Menü