Turbulentes Rennen in Imola

Gute Fahrleistung von Patrick Assenheimer

Das dreistündige Endurance Cup Rennen, der GT World Challenge, mit 46 GT3 Fahrzeugen, hatte es in sich.

Einen guten Start erwischte Patrick Assenheimer auf dem Mercedes AMG GT3 von Madpanda Motorsport. Souverän erkämpfte er sich ein paar Plätze. Doch das Glück hielt nicht an, ein Reifenschaden nach nur 2 Runden. Eine Aufholjagd von hinten durch das Feld begann. Dabei gab es auch eine unvermeidbare Berührung. Da überholen auf dieser Strecke fast unmöglich und somit sehr schwierig ist, gab es viele Unfälle und somit 5 Safety Car Phasen während des Rennens. Jeder der drei Fahrer absolvierte einen fehlerfreien einstündigen Stint.

Platz 6 für das Madpanda Team im Silver Cup war dann doch versöhnlich am Ende für Patrick Assenheimer, Ezequiel Companc und Jorge Cabezas Catalan.

“Das Team Madpanda und meine Fahrerkollegen Ezequiel Companc und Jorge Cabezas haben einen guten Job gemacht. Uns hat leider nur ein wenig das Glück an diesem Wochenende gefehlt.
Man hat aber gesehen, dass wir Potential haben, um das Podium in unserer Klasse zu kämpfen.”Patrick Assenheimer

Weitere News

Menü